Projekttag der Bäcker/-innen und Fachverkäuferinnen

von

„Vollwertig-wertvoll“ - unter diesem Motto wurden die angehenden Fachverkäuferinnen im Lebensmittelhandwerk Schwerpunkt Bäckerei und die angehenden Bäcker/-innen der Klasse BäF 12 vor eine große Aufgabe gestellt. Zunächst galt es selbständig ein passendes Produkt auszuwählen. Im Praxisunterricht wurde fleißig an den Rezepturen der Gebäcke getüftelt und Kostproben produziert: Kürbiskernbrötchen, Bananenkuchen, Karotten-Dinkel-Muffins und zweierlei Kürbis-Muffins. Weiterhin wurden Plakate geschrieben und eine ansprechende Tischdekoration vorbereitet. Im Theorieunterricht lernten die Schülerinnen und Schüler alles über die Gestaltung von Flyern und Fragebögen und die Erstellung eines Ablaufplanes.

Am 9. November 2016 kam der große Tag und die Ergebnisse konnten präsentiert werden. Zunächst musste die Werbetrommel gerührt werden. Mit selbst gestalteten Flyern wurden auf die vielfältigen Präsentationen aufmerksam gemacht. Von 12:10 bis 13:30 Uhr konnten schließlich Schüler und Lehrer in der Aula die Tische anschauen und Gebäcke probieren. Um ein Feedback zu erhalten, hatten die Schülerinnen und Schüler der BäF 12 Fragebögen vorbereitet, die von den Besuchern ausgefüllt wurden. Nachdem alle Gebäcke restlos verteilt waren ging es ans Aufräumen und Auswerten der Fragebögen.

Jeder der Schülerinnen und Schüler aus der BäF 12 zog sein eigenes Fazit aus dem Projekt. Einige Gedanken davon wollen wir an dieser Stelle wiedergeben:

Ich habe heute gelernt, dass man auf die Kunden zugehen muss, um etwas zu verkaufen.“

 „Ich fand das Projekt ganz gut. In der Klasse sind wir vereinzelt teamfähiger geworden und man hat auch ein wenig selbständig gearbeitet. Man hat auch gelernt, das Rezept zu verbessern und zusammenzuarbeiten.“

„Vom Projekt nehme ich mit, dass es lehrreich war. Das Projekt hat Spaß gemacht, vor allem, wenn das Team passt. Aber ein Projekt ist was anderes als die Arbeit, daher ist es schwieriger auf die Leute zuzugehen. Aber Teamarbeit macht immer Spaß. Das könnte man öfter machen.“

„Was ich gelernt habe ist, das nächste Mal früher anzufangen vorzubereiten.“

 „Der Tag hat mir recht gut gefallen. Das Organisieren hat mir viel Spaß gemacht. Mit den Mitschülern zusammenarbeiten und auch die Schüler im Haus kennen zu lernen war auch Mal ganz gut.“

Maren Märker

Zurück