Landwirtschaftlicher Berufsnachwuchs im Wettbewerb

von (Kommentare: 0)

„Grüne Berufe sind voller Leben – Nachwuchs bringt frischen Wind“ – Das stellten 61 angehende Landwirte am fünften Februar beim Berufswettbewerb der deutschen Landjugend 2015 unter Beweis.

Den ganzen Tag über herrschte im Agrarbereich der Ochsenfurter Berufsschule reges Treiben: Im theoretischen Teil war Allgemein- und Fachwissen von den Teilnehmern gefordert. Im praktischen Test präsentierten die Schülerinnen und Schüler ihre Kenntnisse über Sämereien, Getreide, Körner und Futtermittel sowie über Werkzeuge.

Als eine weitere Aufgabe galt es nach einer vorgegebenen Skizze einen Gerätehalter anzufertigen. Es wurde eifrig und konzentriert gebohrt, gefeilt und gebogen. Neben dem Endergebnis bewerteten die Prüfer auch die Werkzeughandhabung, die Genauigkeit bei der Arbeitsausführung, die Arbeitssicherheit und die Ordnung am Arbeitsplatz.

Eine große Rolle spielte die Präsentation, denn Vorträge, die richtige Anrede oder einen Gedanken sachlich, korrekt und verständlich zu erklären sind in der Landwirtschaft zunehmend wichtig. Die Themen „Der sinnvolle Einsatz des Smartphones in der Berufsausbildung“ und „Vor- und Nachteile für den Auszubildenden, wenn er auf dem Ausbildungsbetrieb wohnt“ standen zur Auswahl.

Alle am Berufswettkampf eingebundenen Personen sowie die Teilnehmer blickten abschließend bei der Siegerehrung zufrieden auf den Tag zurück, lobten den harmonischen Ablauf sowie die hervorragende Verpflegung.

Die zehn besten Schüler vertreten ihre Region beim Landesentscheid, der im März in Schwarzenau ausgetragen wird.

Die Sieger sind: 1. Martin Stieber (89,25 Punkte), 2. Robert Klüpfel (88,80), 3. Johannes Wehr (88,70), 4. Simon Oppmann (86,15), 5. Martin Duffek (84,25), 6. Julian Stroh (83,70), 7. Hannes Ort (83,45), 8. Stephan Erbar (82,75), 9. Roman Neckermann (82,25), 10. Peter Reitz (82,10).

Text: Marlene Nolte, Fotos: Alexander Hirsch, Marlene Nolte

Zurück