Land- und Baumaschinenmechatroniker in Niederbayern und der Oberpfalz

von (Kommentare: 0)

Im April brachen die Schüler der Land- und Baumaschinenmechatroniker-Klassen LM12a und LM12b zu einer zweitägigen Unterrichtsfahrt gemeinsam mit ihrem Klassenleiter Herrn Stenzinger und Herrn Maag auf.

Obwohl die Schüler schon früh auf den Beinen waren, herrschte im Reisebus eine angenehme Atmosphäre und eine vorfreudige Stimmung. An unserer ersten Station, der Firma Holmer Maschinenbau GmbH, wurden wir von Frau Heinrich begrüßt. Nach einer Firmenpräsentation zeigte man uns in den Produktionshallen die Montage und die Fertigstellung der Zuckerrüben-Roder. Anschließend stärkten sich die Schüler bei einem deftigen Weißwurst-Mittagessen. Nachdem der Hunger gestillt war, ging es mit dem Bus weiter zum nächsten Programmpunkt in Niederbayern. In der Nähe von Landau waren wir zu Gast bei der Firma Horsch Leeb Application Systems GmbH. Hier erklärte Marketingchef Sigfried Horsch die Besonderheiten einer Horsch-Leeb Feldspritze. Die anschließende Führung durch die Montagestraße rundete den Besuch ab.

Mit ausreichend Gesprächs- und Diskussionseindrücken machten wir uns auf den Weg zu unserer Unterkunft mitten im Oberpfälzer Wald. Hier wurden wir von der Familie Greiner im Hotel Panorama am See in Neuburg vorm Wald bestens beherbergt und nach dem Abendessen wanderten wir als Abschluss des Tages  gemeinsam zum Eixendorfer See.

Nachdem sich am nächsten Tag alle bei einem herzhaften Frühstück gestärkt hatten, ging es weiter zur Firma Sennebogen Maschinentechnik GmbH & Co. KG nach Wackersdorf. Dort erhielten wir eine Führung durch die Produktionsanlagen und durften sogar einige der großen Umschlagsmaschinen auf dem Testgelände in Aktion erleben bevor wir zu unserem letzten Programmpunkt aufbrachen.

Angekommen bei der Firma Horsch Maschinen GmbH an ihrem Stammsitz am Sitzenhof in der Nähe von Schwandorf wurden wir mit einem Mittagessen begrüßt. Anschließend wurde durch Geschäftsführer, Herrn Michael Horsch, mit den Schülern eine Diskussionsrunde zum Thema „Landtechnik in der Zukunft“ geführt. Dieses einmalige Erlebnis kam bei den Schülern besonders gut an. Das hatte sicherlich auch den Grund, dass Michael Horsch zu den Pionieren im Bereich der Landtechnik zählt. In dem darauffolgenden Betriebsrundgang wurden nicht nur detaillierte Einblicke in die Produktion gezeigt, die Schüler durften auch die Arbeitsweise des automatischen Ersatzteillagers „live“ miterleben.

Nachdem ein Defekt am Schließmechanismus der hinteren Türe am Bus durch die reisenden Monteure eigenständig instandgesetzt wurde, traten wir die Heimreise nach Ochsenfurt an.

Alexander Maag

Zurück