In würdigem Rahmen verabschiedet

von

Feierliche Freisprechung der Gärtner/-innen und Werker/-innen

78 Gärtnerinnen und Gärtner des Prüfungsjahrgangs 2019 sprach Markus Schwarzkopf, Regionalvorsitzender des Verbandes Garten- und Landschaftsbau, am 20. September in Gochsheim von ihren Pflichten als Auszubildende frei.

Sie wurden mit großer Freude in die Gemeinschaft der Gärtner aufgenommen. Für den Raumschmuck im gärtnerischen Ambiente sorgten das Gartencenter Gerd Heimrich (Gochsheim), die Gartenbauzentrale Albertshofen, Gartenbau Elmar Gimperlein (Albertshofen) sowie Gartenbau Knaup (Röthlein). Die Fritz-Zeilein-Halle präsentierte sich in herrlichem Blumen- und Gemüseschmuck.


Nikolai Kendzia, Abteilungsleiter Gartenbau am Amt für Landwirtschaft und Forsten Kitzingen, begrüßte viele Ehrengäste, Ausbilder, Eltern und ganz besonders die ehemaligen Auszubildenden.

Helga Fleischer, Bürgermeisterin der Gemeinde Gochsheim, richtete ein besonderes Grußwort an die Junggärtnerinnen und -gärtner. Mit ihrer Geschichte von der Sonnenblume machte sie deutlich, dass jeder Mensch mit seinen Aufgaben wächst. Christine Bender, stellvertretende Landrätin des Landkreises Schweinfurt, gab den Festgästen Folgendes mit auf den Weg: „Wer Garten und Natur versteht, der kann auch mit Menschen gut umgehen.“ MdL Paul Knoblach stellte den Umweltgedanken in den Vordergrund. Er rief alle Anwesenden dazu auf, die Vorgärten wieder in grüne Oasen zu verwandeln, damit die Biodiversität eine neue Chance bekommt.

Für die Fachverbände des Gartenbaus gratulierte Friedrich Reim, der Bezirksvorsitzende Unterfranken im Bayerischen Gärtnereiverband. Alle Redner drückten aus, dass der Gärtnerberuf im Hinblick auf die Zukunft für alle Menschen besonders wichtig ist.

Leitender Landwirtschaftsdirektor Gerd Düll, Leiter des zuständigen Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kitzingen, ehrte die besten Auszubildenden des Jahrganges 2019, gemeinsam mit den Ehrengästen und den Vertretern der Verbände.

Samira Luther, Junggärtnerin und ehemalige Auszubildende der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau Veitshöchheim und Schülerin der Berufsschule in Ochsenfurt, fasste ihre Ausbildungszeit zusammen. Sie stellte fest, dass die Ausbildungszeit sehr schnell vergangen ist und bedankte sich – stellvertretend und im Namen aller Junggärtnerinnen und Junggärtner sowie der Werkerinnen und Werker im Gartenbau – bei allen Ausbilderinnen und Ausbildern, bei Eltern und Erziehungsberechtigten und bei den Lehrkräften für die gute Unterstützung während der Ausbildung.

Großartige Musik lieferte die Band „Au Revoir“. Die feierliche Freisprechung endete mit dem traditionellen „Abräumen“ des Gemüse- und Pflanzenbufetts.

Hubert Ludwig

Zurück