Ein Hurra auf uns - in der Berufsfachschule

von (Kommentare: 0)

Was ist los, wenn in diesen Tagen die ganze 12. Klasse Ernährung und Versorgung jubelt, so dass man es bis auf den Gang hört?

Hitzefrei könnte man meinen, aber das ist es trotz der heißen Temperaturen nicht. Die Freude der Schülerinnen und Schüler hat einen guten Grund: Die Abschlussprüfungen an der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung in Ochsenfurt sind vorbei und alle Prüfungsteilnehmer haben soeben erfahren, dass sie bestanden haben und sich schon bald Hauswirtschafter/-in und Assistent/-in für Ernährung und Versorgung nennen dürfen. Dies sind zwei anerkannte Ausbildungsberufe. Die Berufsbezeichnungen erhält, wer nach einer dreijährigen Ausbildung die Abschlussprüfung, bestehend aus einem schriftlichen und einem praktischen Prüfungsteil mit Prüfungsgespräch, und zwei Wahlpflichtmodule während der Ausbildung erfolgreich absolviert hat. Die vielfältigen und anspruchsvollen Prüfungsinhalte erfordern Fachwissen, aber auch soziale Kompetenzen. Zum Beispiel werden Einladungskarten angefertigt, Tischdekorationen erstellt oder Kräuterschalen bepflanzt. In einer Betreuungsaufgabe muss der Prüfling den feinfühligen Umgang mit Menschen in einer konkreten Situation zeigen. Neben der Zubereitung verschiedener Speisen, von der pfiffigen Vorspeise bin hin zum gaumenkitzelnden Dessert sind Hausreinigung und Textilpflege weitere Prüfungsinhalte. Auch die Präsentation und die Vermarktung hauswirtschaftlicher Dienstleistungen erfordern vom Prüfling Vielseitigkeit, Tatkraft, Kreativität und vor allem ein gutes Zeitmanagement. Die umfangreichen Aufgaben müssen in jeweils 2,5 Stunden am Vormittag und am Nachmittag bewältigt werden.

Die angehenden Hauswirtschafter/-innen und Assistent/-innen für Ernährung und Versorgung können später überall tätig werden, wo Menschen ernährt, versorgt und betreut werden. Einsatzorte sind vor allem Pflegeheime, Krankenhäuser, die Hotellerie und Gastronomie, Wohngemeinschaften von Senioren und zunehmend auch Schulen und Kindertagesstätten. Auch ist der Beruf eine solide Grundlage für verschiedene Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Es sind noch Ausbildungsplätze frei. Wer Interesse an diesem Ausbildungsweg hat, kann sich an der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung in Ochsenfurt, Pestalozzistraße 4 (Tel: 09331/98130) oder bei der Bildungsberaterin für die Hauswirtschaft Beatrix Weber-Hilpert (0931/7904761) informieren.

Johann Bux, Studiendirektor
Schulleiter i.V.

Konzentriert bewältigen die angehenden Hauswirtschafterinnen und Assistentinnen für Ernährung und Versorgung eine ihrer praktischen Prüfungsaufgaben unter Beobachtung der Mitglieder des Prüfungsausschusses.

Zurück