Schaffen Quoten mehr Gerechtigkeit?

von

Kaufleute für Büromanagement nehmen am Jugendkreistag teil

Zum 25. Mal haben sich Schüler und Schülerinnen aus neun Landkreis-Schulen zum Jugendkreistag getroffen. Auch in diesem Jahr nahm die Berufsschule Kitzingen-Ochsenfurt wieder mit vier Schülerinnen der Klasse BM 10 teil. Im Zentrum des Jugendkreistages 2020 standen die Themen „Wählen unter 18 – die bayerische Staatsregierung sagt nein!“ und „Schaffen Quoten mehr Gerechtigkeit?“.

Die Schülerinnen Melissa Husic, Stefanie Liguori, Denise Scheller und Franziska Schröder beschäftigten sich mehrere Wochen intensiv mit der Fragestellung, ob eine Migrationsquote im öffentlichen Dienst sinnvoll ist. Die Ergebnisse der intensiven Recherchearbeit veranlasste die Referentengruppe folgenden Beschlussvorschlag zu Diskussion vorzulegen:

„Wir fordern die Einführung einer Migrationsquote im öffentlichen Dienst in Kitzingen und im Landkreis Kitzingen“

Am Ende der Arbeitsphase stand eine gelungene Präsentation, welche Franziska Schröder im Februar im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes Kitzingen vorstellte.

Der Jugendkreistag war für alle Teilnehmenden ein großer Erfolg, auch wenn der Beschlussvorschlag der Berufsschule Kitzingen-Ochsenfurt der Abstimmung im Plenum nicht standhielt. Dass das Treffen gut ankommt, zeigen neben dem großen Engagement auch die Aussagen der Schülerinnen und Schüler. Franziska Schröder und Melisa Hausic sprachen sich dafür aus, dass der Jugendkreistag sich weiterhin trifft:

"Der Kreistag sollte sogar mehr gefördert werden, denn nur aktives Handeln bewirkt etwas."

Ein herzliches Dankeschön gilt insbesondere den Ausbildungsbetrieben, welche eine Teilnahme ermöglicht haben.

Hanna Zech

Zurück