Konsequente Unfallverhütung

von Michael Sypien (Kommentare: 0)

„Verhüten ist besser als vergüten“, unter diesem Motto stehen die Besuche der Vertreter der land- und forstwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft bei den Berufsgrundschulklassen der Landwirte und Winzer. Ergänzend zu den im Wirtschaftslehreunterricht besprochenen Aspekten zur Unfallverhütung informieren die Experten die Schüler umfassend über die Struktur der SVLFG (Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau).

Insbesondere vertiefen Axel Konrad in der Winzerklasse und Markus Schreiber bei den Landwirten die Aufgaben der Berufsgenossenschaft. Hauptziel sei es Unfälle zu verhüten, so die Kernaussage.

Denn in der Agrarwirtschaft existieren viele Gefahrenquellen, die oftmals zu schweren Unfällen führen. Eindringlich erfolgt der Appell an die angehenden Landwirte, Winzer und Weintechnologen: „Die Gesundheit ist Eurer höchste Gut.“ Konsequentes Einhalten der Unfallverhütungsvorschriften helfe, viele Unfälle zu verhindern. Schwerer als die Kosten eines Unfalles wiege das damit verbundene persönliche Leid.

Als weitere Aufgaben der Berufsgenossenschaft gelten die Erste Hilfe, die Rehabilitation sowie die soziale Absicherung. Anschaulich informieren die Referenten die jungen Leute zudem über Berufskrankheiten und die Lärmbelastung, die oftmals unterschätzt werde.

Im Rahmen der weiteren Ausbildung werden die Schüler regelmäßig von der Berufsgenossenschaft begleitet, auch in den Ausbildungsbetrieben.

Text und Foto: Marlene Nolte

Zurück